Theater am Lend Logo

Common Ground. Theaterlabor


Transformative Handlungsweisen in konflikthaften Situationen

Beim Common Ground Theaterlabor stehen herausfordernde Erfahrungen in der Fluechtlingshilfe und Integrationsarbeit im Zentrum. Mit einfachen Theatermethoden werden Konflikte und Spannungsfelder sowie Momente von Ausgrenzung und Polarisierung in der Fluechtlingshilfe und Integrationsarbeit auf kreative Weise bearbeitet. Mit verschiedenen partizipativen Theatermethoden erforschen die Teilnehmer_innen die Situationen und Momente und machen sich gemeinsam auf die Suche nach Handlungsalternativen. Selbsterlebte, konflikthafte Situationen bilden den Ausgangspunkt für die gemeinsame theatrale Erkundung.

Die bis zu 24 Teilnehmer_innen machen sich in der Folge auf die Suche nach jenen transformativen Handlungsweisen und Strategien, die sich in konkreten Momenten als wirksam erweisen bzw. erwiesen haben. Die gemeinsame Auseinandersetzung regt an, neue Sichtweisen können erprobt und Handlungsmöglichkeiten in herausfordernden Momenten erkundet werden.
Dafür sind keinerlei Theater- bzw. Schauspielvorerfahrung notwendig, sondern einfach die Bereitschaft und das Interesse, sich mit anderen zusammen zu tun, kreative (Theater-)Werkzeuge zu nutzen und Erlebnisse mit anderen zu teilen.

Teilnahme(nur nach Anmeldung!) ist kostenfrei; für Verpflegung ist gesorgt.

Am 11. März von 16.30 bis 18.30 oeffnet sich der Workshop für die Oeffentlichkeit: Im Rahmen der „Regenbogen der Wuensche“- Veranstaltung „US and THEM“ zum Thema Othering und Polarisierung erkunden wir, wie wir in Situationen von Polarisierung und Spaltung agieren und was uns dabei auseinandertreibt. Erlebte Situationen, in denen wir zum „Anderen“ wurden oder andere zu „Anderen“ gemacht haben, stehen im Fokus dieser besonderen Erkundung. Was
dabei herauskommt, zu sehen und zu erleben ist, bleibt offen.

OeffentlicheVeranstaltung – Mitwirkung moeglich!

Nachdem Theaterlabor findet eine international besetzte Gespraechsrunde statt (11. März ab 19:30 Uhr). Nach einer kurzen Common Ground Projektpräsentation werden die Diskutant_innen aus Oesterreich, Slowenien, Ungarn und Kroatien ihre Zugaenge zur Fluechtlingsarbeit vorstellen und die Wirkung kreativer Werkzeuge beleuchten. Authentische Berichte über die Situation in den jeweiligen Ländern versprechen interessante Ein- und Ausblicke.

*Diese Veranstaltungen finden im Rahmen des Calls der Landeskulturabteilung Steiermark für grenzueberschreitende Kunst- und Kulturprojekte '"Strategien für die zukunft - ein künstlerischer Beitrag zur Flüchtlingskrise" statt.

Das Team:

Michael Wrentschur

Projektleitung, Leitung Playbacktheater und des Theaterlabors

Martin Vieregg
Projektassistenz, Co-Leitung Theaterlabor

Brigitte Schaberl, Marianne Koeberl-Wrentschur
Office Management, Koordination, Oeffentlichkeitsarbeit

Wolfgang Rappel
Kamera, Grafik, Website und technische Produktionsleitung

Mesfin Ayele, Munkhzul Ankhlan, Mihaela Barbu,Franz ‚Fratl’ Hofer,
Wera Köhler, Bendedikt Rauscher, Sophia Schessl, Martin Vieregg
und Waltraut Wagner
Schauspiel

Elisabeth Reiter
Musik

InterACT– Werkstatt für Theater und Soziokultur
Neubaugasse 94, 8020 Graz
www.interact-online.org
office@interact-online.org
0316 72 09 35
0650 72 09 350

10.03.2017|14:00

11.03.2017|10:00